„Jedes Kind soll die Chance auf einen guten Schulstart haben“, das wünscht sich Christoph Wöhlke, Geschäftsführer von BUDNI und ruft darum gemeinsam mit dem Hamburger Abendblatt alle Hamburger Familien dazu auf, gebrauchte, gut erhaltene Ranzen bei BUDNI abzugeben und neue Schulmaterialien zu spenden. Christoph Wöhlke dazu: „Die feierliche Einschulung ist prägend für die gesamte Schullaufbahn, kein Kind sollte an diesem Tag mit leeren Händen dastehen.“

Hunderte Kinder erscheinen in der Metropolregion Hamburg jedes Jahr ohne Ranzen zur Einschulungsfeier an ihrer Schule. Ein trauriger Start, der die Integration in die Klasse und damit die Schullaufbahn der Kinder negativ beeinflussen kann, wie Pädagogen wissen.

„Dagegen können wir alle gemeinsam etwas tun“, sagt Christoph Wöhlke: Ab Donnerstag, dem 13. Juli stehen darum im Eingangsbereich sämtlicher 182 BUDNI Filialen sowie in der Geschäftsstelle des Hamburger Abendblattes (Großer Burstah 18-32) Sammelbehälter bereit. Damit die Ranzen nicht leer bleiben, können dort auch neue Schulmaterialien wie Hefte, Stifte, Füller, Federtaschen, Turnbeutel, Brotdosen oder Trinkflaschen gespendet werden. BUDNI Mitarbeiter aus der Wandsbeker Zentrale werden außerdem 300 Schultüten selbst packen und spenden.

„Die Aktion hat sich bereits im vergangenen Jahr bewährt“ erläutert Christoph Wöhlke. „Viele Hamburger nutzen gern die Chance, mit den Ranzen, die ihre Kinder nicht mehr brauchen, einem anderen Kind eine Freude zu machen.“

BUDNI organisiert die Logistik der Spenden ins Logistikzentrum Allermöhe und von dort zum Aktionspartner Hanseatic Help e.V., der die Ranzen sortiert und reinigt und diese dann mit den gespendeten Schulmaterialien an gemeinnützige Organisationen, Schulen oder Kitas verteilt.

Im vergangenen Jahr hatten die Hamburger deutlich über 2000 Schulranzen bei BUDNI abgegeben und so rund 2000 Kindern einen fairen Schulstart ermöglicht.

 

Guter Start für alle – Kein Kind ohne Ranzen zur Einschulung